Schlagworte: WTF

Don’t Hug Me I’m Scared

In Zeitungen und Magazinen werden kreativitätssteigernde Methoden erörtert, Lektionen und Vorträge beschwören in manischer Manier unsere Ideenproduktion (“In order to create, we have to stand in that space between what we see in the world, and what we hope for”). “Sei kreativ!”, so lautet der Imperativ der Stunde.Don't Hug Me Still_4

Becky Sloan und Joseph Pelling, zwei Kreativköpfe des Kollektivs THIS IS IT (siehe auch Bad Things That Could Happen) haben den allgegenwärtigen Kreativitätsimperativ mit einer Prise Splatter in ein gängiges Kinderkuschelpädagogikformat gezwängt– heraus kam Don’t Hug Me I’m Scared. Was wie kindgerechte, leicht stupide Sesamstraßenkost beginnt, mutiert gegen Ende zu einem bizarren, blutigen Anti-Lehrfilmchen.

via cargocollective

Fisch to zip

Fische sind eigenartig – man kann sie essen oder nicht, ihnen in Aquarien beim blubbern zusehen oder sie einfach ignorieren. Warum also nicht Design und Meeresbewohner kombinieren und die Dinger als Vorlage für schnuckelige Fischmäppchen benutzen? Die Japaner machen es mal wieder vor:Hokke Mackerel Pencil Case

Hokke Mackerel Split Fish Pencil Case gesehen bei Nerdcore 

Combining Japan’s love of food with its original approach to stationery, this Hokke Mackerel Pencil Case looks just like a grilled fish split down the middle when you open it up! The long and generous pen pouch can likely hold all your pencils, rulers and more, while at the same time also seeming to be your next meal. Japanese cuisine often presents hokke fish cut in half and grilled on both sides, making this pencil case almost too authentic. Be careful not to take a bite! (via)

Chicken Chair

Sebastian Errazuriz hat seit seinem Occupy- Stuhl wieder zugeschlagen, diesmal konzipierte er eine Sitzgelegenheit mit integriertem Huhn.

Sebastian Errazuriz ChickenChairgesehen bei Nercore via Non Sequitur

Was er sich dabei gedacht hat, erzählt er hier:

I create furniture pieces that incorporate conceptual and sculptural themes in a functional piece. I work a lot investigating existential issues of life and death. I have used bird taxidermy in my furniture many times, but never a live one. There was something very beautiful with the idea of bringing actual life into a lifeless furniture piece. If wooden strips are commonly used in the back rest of the chair, why couldn’t those same strips close out the virtual space under our legs and create a cage for a live animal to live in? In my mind it made sense, it seemed so beautiful, obvious yet simple.

[...]

I like eating chickens, but I also like for people to be aware of how they live and the consequences of the little decisions they give for granted everyday. I would like people to see a chicken again in their daily life, to find it both uncomfortable and beautiful at the same time. I see the Chicken Chair as a simple but beautiful furniture piece, an exercise in awareness a chair that literally comes to life and assumes a new function literally pocking, pecking and croaking—questioning us.

In diesem Video sieht man wie der Chicken Chair zum Einsatz kommt

Zuvor hatte Errazuriz diese organischen Schneidebretter produziert. Mehr zum Künstler findet ihr auf meetsebastian.com

Malen nach Bohnen

Kürzlich durfte man in der SZ lesen, was ein jeder Kaffee-Junkie schon lange ahnte: Die Deutschen trinken mehr Kaffee als Bier, ja sie schütten sogar mehr braunen Treibstoff als Wasser ins sich hinein, nämlich ca. 180 Liter pro Jahr. Wie gut, dass sich die schlauen Köpfe von COLUMN FIVE mit einer Verbildlichung dessen befasst haben, was wir so monatlich durch unseren Organismus jagen. Ausmalen darf man die folgende Infographic natürlich nur mit dem Saft der Arabica-Bohne. Prints davon gibt es hier zu bestellen. Et voilà:taylor incaffeinewetrust3 icwt-new-size

IN CAFFEINE WE TRUST by COLUMN FIVE gesehen bei NERDCORE