Schlagworte: Musik

Sara Naim- Beethoven und Lactose

Habt ihr euch schonmal gefragt, wie Beethovens Mondscheinsonate mit Milch visualisiert werden könnte? Die syrisch-britische Künstlerin Sara Naim hat das mal für uns erledigt. Und so sieht es aus:

Sara Naim, Beethoven- Moonlight Sonata Sara Naim, Beethoven- Moonlight Sonata Sara Naim, Beethoven- Moonlight Sonata

Sara Naim gesehen bei Beautiful/ Decay

Mehr Synästhesie mit Milch gibt es hier und wer Infos zur Künstlerin will, findet diese unter sara-naim.com oder wirft einen Blick auf ihr Tumblr-Baby mit dem entzückenden Titel fifteen fucking fotos for every filthy friday.

Spike Jonze/Arcade Fire

Achtung, es wird kurz und geht ins Ohr– Spike Jonze, Meister der schrägen Melancholie, wird die diesjährige Berlinale erneut mit einem seiner großartigen Kurzfilme entzücken. Scenes From The Suburbs heißt er, die Musik liefert Arcade Fire:

Vimeo Merge Records Suburbs

Nowhere Near Here

Der britische Street Artist Pahnl Whatnow lässt sich gerne von Straßenschildern und Comics inspirieren. Seine kreativen Erzeugnisse sind oft subversiv und ironisch aber vor allem wollen sie unsere Mundwinkel nach oben treiben. Dieses audiovisuelle Häppchen ist ganz besonders charmant, sicherlich nicht nur für Stop-Motion Aficionados:

Musik: “What Else Is There”/ Røyksopp
Vimeo Direct Pahnl

‘Nowhere Near Here’ is a stop motion animation that uses a combination of light with stencils and long exposure photography to tell the story of a dog running around the city at night, doing whatever a dog does. The animation was first exhibited at the The Herbert, in Coventry, on the 7th October 2010. (Pahnl)

Mehr zum Künstler fndet ihr unter www.pahnl.co.uk und visuellen Nachschlag gibt’s hier.

Neues von Charlotte Gainsbourg

In Persécution (2009) unter der Regie von Patrice Chéreau, verkörpert Charlotte Gainsbourg die Freundin eines Paranoiden. Wann und ob der Film in Deutschland anläuft, ist aber noch unklar. Hier schonmal der Trailer zum Beschnuppern:

YouTube Preview Image

via

Bis dahin hören wir, was sie uns mit Time of the Assassins und ihrer dahingehauchten Stimme zu sagen hat- eine feine Optik gibt’s obendrauf:

gesehen bei BOOOOOOM

Synästhesie vs. Michel Gondry

Ab geht’s mit Filmhäppchen für’s Wochenende! Mund zu und Augen auf für einen großen Kurzfilm und visuelle Brause von Michel Gondry!


In  Synesthesia von Terri Timley werden Zeitungen gebraten und Tintenfische verkabelt. Die Future Shorts nehmen den Film übrigens im Mai mit auf Tour! Wer auf die große Leinwand verzichten kann, lehnt sich zurück:

Vimeo Directsynesthesia

Wenn ich an Michel Gondry denke, läuft folgende Assoziationskette durch meine Hirnrinde: Eternal Sunshine of a spotless Mind, gefolgt von bauchtanzenden Schimpansen, Käseautomaten und einen einsamen Shrimp, der in einem Toilettenschpülkasten Purzelbäume macht.  Wenn es euch ähnlich geht, bin ich erleichtert. Wenn nicht, schaut euch einfach folgenden Ausschnitt aus Michel Gondrys Gastregie bei Flight of the Conchords an, quasi als Ablenkung:

YouTube Preview Image
via

Nach Massive Attack, Daft Punk und The Chemical Brothers wird es bei folgendem Video unter Gondrys Regie wieder etwas ruhiger, dafür bunter:

via

Mehr zur Sängerin Mia Doi Todd gib’t hier!

<a href=”http://www.brainbliss.com” id=”MA43456107″>Blogging tools</a>