Schlagworte: Kurzfilm

Bill Wearing Socks – Tribut an Bill Murray

Wir wissen es alle, aber lasst es uns noch einmal feststellen: Bill Murray ist großartig.

Wer ihm schonmal am Flughafen begeget ist, weiß, dass der gute Mann auch vom stilsicheren Reisen versteht: Auf dem Weg nach Cannes saßen wir zufällig in der selben Maschine und Bill wartete bei der Gepäckausgabe mit den übrigen Passagieren in buntkarierter Montur und mit einem lässigen Lächeln auf seinen übergroßen Koffer. Kurz darauf ging er langsam auf ein Schild zu, das aus der Menge ragte und auf dem “Bill Murray” stand, herrlich.

Zu Recht wollte sich also der Designer und Illustrator Niege Borges bei Bill Murray für dessen großartige Existenz bedanken und hat ihm– ohne viele Worte zu verlieren – einfach ein schönes Video gebastelt. Der Papierbill wird je nach Film kostümiert und mit passendem Soundtrack unterlegt. Genug der Worte, voilà:

Bill Wearing Socks von Niege Borges via Nerdcore

Wer will, kann sich Bill Wearing Socks auch in Posterform nach Hause holen:Bill wearing Socks by Niege Borges

via society6

 

Experimenteller Kurzfilm // Jim Jarmusch & Jozef van Wissem

The Sun of the Natural World is Pure Fire lautet der Titel des Songs, den Indie-Liebling Jim Jarmusch mit dem niederländischen Komponisten/Lautisten Jozef van Wissem in diesem avantgarden Musikvideo präsentieren.

 Concerning the Entrance Into Eternity

Das Stück entstammt dem zweiten gemeinsamen Album von Jarmusch und van Wissem– Concerning the Entrance Into Eternity (Important Records). Das Video sieht nach einer ambitionierten Mischung aus Rocky Schenk, Sofia Coppola und dem frühen Werner Schroeter aus. Regie führte Diego Barrera. Et Voilà:

YouTube Preview Image

via

Mehr zu den drei Künstlern und der Idee hinter dem Video gibt es hier.

Robbie the Robot – Kurzfilm aus NASA-Footage

Der australische Filmemacher Neil Harvey hat aus Archivmaterial der NASA einen bitter-süßen Kurzfilm gebastelt. Darin erzählt uns Roboter “Robbie” rückblickend von seinem Leben auf der Erde und seiner ersten Mission ins Weltall. Während er seine letzten Erinnerungen mit uns teilt, neigt sich der Batteriestand dem Ende zu. Traurig und schön:

Vimeo Direktrobbie via Nerdcore

Interessant an Harveys Herangehensweise ist, dass er zunächst Material aus den Archiven der NASA sammelte und erst während der Sichtung die Story und somit auch Robbies Charakter entwickelte. Der innere Monolog wurde dem NASA-Robonauten quasi auf den Leib geschrieben.

Mehr dazu findet ihr bei shortoftheweek.com oder hier.

 

“Do you like to read?” Kurzfilm von Wes Anderson

Seit Wochen knistert das Netz, alle warten auf den Kurzfilm, den Wes Anderson seinen Aficionados versprochen hat. Nun ist der Vierminüter endlich fertig.

Darin geht es um die (fiktiven) Bücher, die Ausreißerin Suzy Bishop (Kara Hayward) in ihrem Koffer mit sich herumträgt, um gelegentlich aus ihnen vorzulesen.

MOONRISE KINGDOM © TOBIS Film

Die einzelnen Buchrücken – die Titel lauten “Shelly And The Secret Universe”, “The Francine Odysseys”, “The Girl From Jupiter”, “Disappearance Of The 6th Grade”, “The Light Of Seven Matchsticks” und “The Return Of Auntie Lorraine” – ließ Anderson von Illustratoren eigens für den Film kreieren. Der ursprüngliche Plan, die von Suzy vorgelesenen Passagen zu animieren, wurde zwar verworfen, darf aber nun in diesem feinen Kurzfilm glänzen. Wir erinnern uns also an die köstliche Kombination aus HOTEL CHEVALIER und DARJEELING LIMITED und geben ab an den herrlich lakonischen Erzähler Bob Balaban, der uns den Kurzfilm hier in voller Länge präsentiert.

Do you like to read?

If not, feel free to turn this off and don’t bother watching it.

If yes, however, this might be interesting for you.

Taxi Driver Remake à la Michel Gondry

Der französische Filmemacher Michel Gondry wurde gebeten, für die Frankreich-Premiere des neuen Martin Scorsese Films Hugo einen Kurzfilm zu kreieren. Herausgekommen ist eine herrlich-verspielte Hommage an Scorsese und seine Ikone Taxi Driver (1976). Selten waren Körperausflüsse so schön wie in diesem knackigen Remake à la Gondry:


viai Flavorwire

Right Place by Kosai Sekine

In der Sparte Filmlektion gibt es diesmal Lehrreiches aus Fernost zu sehen.

Bei den Ordnungsfetischisten von Things Organized Neatly tauchte kürzlich ein japanisches Schmanckerl von Regisseur Kosai Sekine auf, das uns mindestens zwei Lektionen lehrt:

1. Zu viel Ordnung kann dich den Job kosten

2. Knochenknacken ist eben doch eine Schlüsselqualifikation

Right Place von Kosai Sekine via thingsorganizedneatly